Sozialzeitung2009.com

Freie Werbeflche fr die Sponsoren der Sozialzeitung.com

     www.glitzertext.gif-paradies.dewww.glitzertext.gif-paradies.dewww.glitzertext.gif-paradies.de
  surf inn
Das Internet-Servicecenter                         01520/254456 www.glitzertext.gif-paradies.de www.glitzertext.gif-paradies.de

         Kontaktanzeige                                          www.glitzertext.gif-paradies.de www.glitzertext.gif-paradies.de     www.glitzertext.gif-paradies.de www.glitzertext.gif-paradies.de
 

TOP  Aktientipp  <<< bitte anklicken

Topp Aktientipp 2 <<<<<

www.glitzertext.gif-paradies.de bitte anklicken

            Dezember Ausgabe 2011  <<<   bitte klicken!www.glitzertext.gif-paradies.de     Juni-Juli - Ausgabe 2013 

                                                       Mrz Ausgabe 2013

                                                        Februar/Mrz Ausgabe 2013

                                                         Dezember  Ausgabe 2012                     <<<  bitte klicken!
  www.glitzertext.gif-paradies.deSeptember Ausgabe 2012                     <<bitte klicken!

                                                       Juni-Juli Ausgabe 2012                           <<<  bitte klicken!

                                                        April Ausgabe 201                         <<<  bitte klicken!

                        Februar/Mrz Ausgabe                    <<<  bitte klicken!

                       Spezial - Ausgabe!!!                   <<<     bitte klicken!            
                                              Europische Ausgabe Oktober        <<<    bitte anklicken!
 

Petitionsausschuss Deutscher Bundestag:             <<<<  Bitte anklicken!

 

Das Bundesverfassungsgericht:                      <<<<< Bitte anklicken!

 

Die Wrde des Menschen ist unantastbar            <<<Bitte anklicken!

Das Brgertelefon des Bundesministeriums fr Arbeit und Soziales:     
Montag bis Donnerstag 8 bis 20 Uhr:
Arbeitsrecht:                                          01805 6767-13
Arbeitsmarktpolitik und Frderung:  01805 6767-12
Unfallversicherung/Ehrenamt:            01805 6767-11
Rente:                                                     01805 6767-10
Teilzeit/Altersteilzeit/Minijobs:              01805 6767-14
Infos fr behinderte Menschen:          01805 6767-15
Ausbildungsfrderung/-Bonus:          01805 676718
Europischer Sozialfonds:                  01805 6767-19
Mitarbeiterkapitalbeteiligung:             01805 6767-20
Bildungspaket:                                      01805 6767-21
Gehrlosen/Hrgeschdigtenservice: E-Mail   info.gehoerlos@bmas.bund.de
                                                                  buergerservice-bund.de
S
chreibtelefon:                                     01805 6767-16    Fax 01805 6767-17
(Festpreis 14 cts/Min aus dem Festnetzen und max. 42 Cts/Min aus demMobilfunknetz)
 

Die neueste Innovation des Landkreises Mnchen heit  "Untersttztes Wohnen"  und soll ver-
hindern das Menschen ihre Wohnung verlieren und in Obdachlosigkeit geraten!
Geholfen wird bei der Konfliktbewltigung sowie im Schriftverkehr und behrdlichen Dingen,
sowie bei vielerlei Problemen in der Alltagsbewltigung.
Besonders fr Menschen die unfhig sind alleine zu wohnen.

Frau Malgorzata Michling betreut Menschen im nrdlichen Landkreis!
Sie ist Pdagogin mit sozialpsychiatrischer Zusatzausbildung!
Tel:089/31570622

Stellenvermittlungsportal
Auskunftspflicht brandneu!
Apothekennotdienst!
Neuer Regelsatz ab 2011
neues Hartz IV Urteil
Hilfsdienste in Mnchen
berlebenstipps
Rechtsberatung
Ein-Euro-Job
Mikrokredite
100Mio Kredit
Gebrauchtwarenhaus
Kleiderkammern
Pfndungsfreies  Konto!
Impressum
Zwei Herzen!
Der Eber
Die Schnecke
Des Pudels Freiheit
Die Revolution der Pudel
Entenbefreiungskomitee
Paul der Pudel
Pudelhochzeit
Der Hase!
Mindestlhne
Claudia Werner
Lachtherapie
Der Flaschengeist
Die Kuh!
Oh mai
Halleluhjah
Die Rente ist weg
Der Lauf der Dinge
Der Eckmensch
Die Trume
Eine Persiflage
Eine Parabel
Die Propellerpauschale
Eine Symbiose
Ein Schicksal
Der Trinker
Die Couchkartoffel
Die Weinflasche
Viele Gre
Kamelgeschichten2
Zum Geburtstag
Der Wein
Der Zwerg
Zeitenwandel
Fritz der Spitz
Nachdenkliches
In Erinnerung
Die Freiheit
Mein Mnchen
Ein Kunstwerk
Die Fliege
Am See
Die Ente
Max der Dachs
Der Frosch
Das Faultier
Das Freibier
Individualitt
Die Zigarre
Der Synsthetiker
Die Zeit
Der Igel trumt
Die Reime
Der Floh
Das schwarze Schaf
Enten
Die Abwrackprmie
Die Synaptogenese
Die Bewerbung
Geschichten
Der Aff
Der Bovist
Der Tag an dem die...
Das Dichterleben
Der Kse
Der Stammtisch
Kondolenz
Ein kurzes Glck
Die Bornierten!
Der Weg
Der Krper
Sechzehn Uhr
Der Karpfen
Eine Burleske
Ein kleiner Knstler
Die Schneeflocke
Letzte Reise
Der Wurm
Paul der Penner  
Nachruf auf einen Weltuntergangsphilosophen
Der Flaneur!
Der lustige Philosauf!

Glckwnsche!
Das groe Krokodil!
Antizyklisch oder eine
Hommage an das Leben!

Die Stringtheorie!
Kleine Kuhgeschichten
Die Kritik!
Die Transformation!
Eines Tages kommt .....
Der kleine Pfifferling!

Das Kneipengedicht!!
Der Rettungsschirm!

Meine beste Freundin!
Der Illusionist!
Die Seele muss gut...
Der Fliegenpilz!
Der Geist im Weinfass
Die flotte Motte!
Die kleine Mcke!
Ode an einen Baum!
Die Kegelrobbe!
Verliere den Mond
n
icht aus den Augen
!
Mein Herz!
Der Tausendfssler!
Gott beschtze mich.....
Ein schlimmes Schicksal!
Die Spieer!
Der Regen!
Der Miggang!
Eine kleine Bitte!
Der Besuch!
Die Verschiedenheit?
Der groe Geist!
Die alte Parkbank!
Die Damen!
DerWels
Der Mlltaucher
Das Walross!
Politischer Kommentar!
Anna und Lara Kuh!
Die Konferenz der Khe!
Im MOndlicht!
Eine Kuh trumt!

 

 

Die Internetzeitung fr soziale Probleme und Lsungen!

 

Mit einem Teil fr Gedichte/Kurzgeschichten und Kunsthandwerk.
Monatlich aktualisierten Beitrgen.

Einem lustigen Kleinanzeigenteil (siehe Werbeflche)

Vorstellung von Knstlerinnen und Knstlern aus der Mnchner Region.

Fr alle Menschen in Lebenskrisen:^ bitte anklicken!

Die Sozialzeitung.com hat es sich zur Aufgabe gemacht ber Menschen zu berichten, die dem Zeitgeist des Konsums und Kommerzes widerstehen, um mit Kunst und Kultur und Kunsthandwerk gegen die zunehmende Einfarbigkeit und den Konformismus in der Gesellschaft zu demonstrieren!

In einer Zeit der Ellenbogengesellschaft und des rcksichtslosen Karrierestrebens, in einer sich zunehmend automatisierenden Welt, versuchen die Knstlerinnen und Knstler der Sozialzeitung.com eine farbenfrohe Nische zu erfllen und die Stimmung der Leserschaft zu erfrischen und den Geist zu erheitern.

Lukas 22/30 1 Korinther 6/2  Offenbarung 3,21
Aber viele die da sind die Ersten, werden die Letzten, und die Letzten werden die Ersten sein! (Bibelzitat)

Mit kleinen Gedichten/Geschichten/Parabeln fr eine neue Zukunft, eine vielfltige ,mit neuen Farben und Formen durchwirkten Welt, zur allgemeinen geistigen Bereicherung beizutragen, ist die Aufgabe der Sozialzeitung.com!

Die hier vorgestellten Knstlerinnen/ Knstler sind vorwiegend noch unbekannter Natur und mssen oftmals am Rande ihres Existenzminimums ihr Dasein fristen, vielleicht kann die Sozialzeitung.com dazu beitragen, neue Mglichkeiten und Zukunftsperspektiven zu erffnen!

<<<<<<<<<<<<< Alle gelisteten Titel sind anklickbar!

Mit bunten Farben und Reimen gegen die totalitren Tendenzen in der
G
esellschaft und Politik ankmpfen, fr eine vielgestaltige, neuartige
und humanitre Lebensform zur allseitigen Bereicherung beizutragen
und gegen Depressionen und Rcksichtslosigkeit und Gewalt zu
demonstrieren ist die Aufgabe der Sozialzeitung.co
m

Fr eine kulturelle Vielfalt, einem Markt aus vielen kleinen Geschften,
fr die Frderung von Kleinknstlern, Kleinstinitiativen.

Fr Chancengleichheit, Toleranz, Freiheit, Gleichberechtigung, der
Frderung der Vielfalt gegen Abstumpfung und Gewalt!

Fr jeden kleinen Farbklecks muss man kmpfen, jede kleine Lcke
ntzen um neue Freirume zu schaffen, neue Denkformen erschaffen,
neuartige Kleinstwirtschaftsrume realisieren!

Jeder Mensch ist ein Knstler und sollte sein kreatives Potential
entdecken um sich eine knstlerische Lebensqualitt zu erschaffen!

Neue Werte erschaffen abseits des sinnlosen Raffens und der Anhufung von Gtern, weit ber den eigenen Verbrauch und dem Verbrauch der Familie/Freunde hinaus.

Den Groteil unseres Arbeitslebens arbeiten wir fr Dinge die wir
g
ar nicht brauchen, die von der Werbung/Staat aufoktruierte System-
immanente Benchmarks sind, um den Politikern ein bequemes weiterwirtschaften mit steigenden Diten zu garantieren, dabei immer
breitere Bevlkerungsschichten in eine immer grere Abhngigkeit
und Verschuldung treiben!

Das Wachstum der zuknftigen Jahre in Europa wird sich nicht in sinnlosen Produktionsmechanismen manifestieren (a la Manchesterkapitalismus) sondern vielmehr aus den geistig-mentalen
Fhigkeiten der Regierungen und deren Wissenschaftlern/innen neue
innereuropische Wirtschaftskreislufe zu generieren, die primr den
rtlichen Sozialstrukturen und Bevlkerungsschichten zugute komme
n.
 

Die Preise der Grundnahrungsmittel mssen per Optionen der rmeren Bevlkerungsstruktur abgesichert und garantiert werden!

Ein Beispiel fr besonders nachhaltiges Wirtschaften: << anklicken!!!
 

Noch ein Beispiel:  www.myoma.de <<<<< bitte anklicken !!!!!
Kleines Start-Up Unternehmen aus der Region Frth mit der Ein-
bindung lterer Menschen in kreative natrliche Arbeitsablufe!

Dort kann man im Auftrag Sachen stricken lassen, die mit persnlichem
Gru der Oma angefertigt werden und per Post zugestellt!
(
gegen Bezahlung) Ein nachhaltig gefertigtes Produkt unter der Frderung
der sozialen, rtlichen Strukturen ohne Kinderarbeit in China, Indien ect.